Willkommen beim Netzwerk CIRS Berlin

Das Netzwerk CIRS Berlin ist ein regionales Berichts- und Lernsystem (Critical Incident Reporting System, CIRS): Berliner und Brandenburger Krankenhäuser lernen gemeinsam aus Fehlern!

Berichte über Beinahe-Schäden und abgeschlossene vermeidbare unerwünschte Ereignisse aus stationären Einrichtungen werden in anonymisierter Form mit dem Ziel gesammelt, diesen Erfahrungsschatz auch Anderen zugänglich zu machen. Die Berichte werden systematisch auf die Ursachen für diese Ereignisse hin analysiert. Auf der Grundlage dieser Analysen entwickeln die Einrichtungen gemeinsam Strategien, um Fehlerquellen zu beseitigen und ihre Sicherheitskultur weiter zu entwickeln.

Aktuelle Berichtskampagne „Im Fokus: Zugänge“

Die moderne Medizin ist ohne sichere Zugänge zu diagnostischen oder therapeutischen
Zwecken gar nicht mehr denkbar. Dementsprechend häufig werden Zugänge verwendet. So
erhalten ca. 2/3 aller hospitalisierten Patient:innen im Laufe ihres stationären Aufenthaltes
einen peripheren venösen Zugang. Es gibt zudem eine Vielzahl unterschiedlichster Zugänge.
Oft sind Verfahren, an denen Katheter beteiligt sind, medizinisch oder technisch sehr
anspruchsvoll.

Dementsprechend hoch ist hier das Fehlerpotenzial. Bereits zu diesem Thema
veröffentlichte Fallberichte bestätigen das. Damit Zugänge für Patient:innen nützlich und
sicher sind, müssen wir mögliche Fehlerquellen erkennen, um sie vermeiden zu können.

Daher führt das Netzwerk CIRS Berlin bis zum 31. Dezember 2021 wieder eine
Berichtskampagne durch, um mehr darüber zu erfahren, welche Ursachen hinter kritischen
Ereignissen im Umgang mit Kathetern aller Art stecken.

  • Teilen Sie Ihr Wissen über kritische Ereignisse, die
    > beim Legen neuer Katheter
    > beim Umgang mit liegenden Kathetern
    > beim Umlagern und beim Transport von Patient:innen mit Kathetern
    > beim Entfernen von Kathetern
    aufgetreten sind.

  • Teilen Sie Ihre Ideen zu Lösungsmöglichkeiten und präventive Maßnahmen, die die
    Sicherheit der Patient:innen weiter erhöhen können. Haben Sie vielleicht schon welche
    davon erfolgreich eingesetzt?

Machen Sie mit! Ihre Informationen helfen, die Sicherheit auch Ihrer Tätigkeit weiter zu
erhöhen und Ihre Arbeit zu erleichtern.

Netzwerk CIRS Berlin – ein einrichtungsübergreifendes Fehlermeldesystem (üFMS)

Der Gesetzgeber fördert die Teilnahme an einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystemen, indem Krankenhäuser für die Teilnahme an ihnen Zuschläge erhalten können. Diese Systeme müssen bestimmten Anforderungen genügen. Diese Anforderungen werden im Netzwerk CIRS Berlin erfüllt.

Netzwerk CIRS Berlin – regional aktiv!

Berichts- und Lernsysteme für kritische Ereignisse sind wichtige Instrumente des klinischen Risikomanagements. Einrichtungsinterne Berichts- und Lernsysteme werden im Netzwerk CIRS Berlin unter dem Motto vernetzt: "Wir müssen nicht jeden Fehler selbst machen, um daraus zu lernen". Das Netzwerk ist ein regionales Angebot mit aktiver Beteiligung der Einrichtungen: Hier werden in den regelmäßigen Treffen der Vertrauenspersonen aus den teilnehmenden Krankenhäusern, im Anwender-Forum, eingegangene Berichte analysiert und über Präventionsmaßnahmen beraten. So lernen die Einrichtungen gemeinsam aus Risiken und Fehlern und teilen neue und bereits erprobte Lösungsmöglichkeiten.

Das bietet das Netzwerk CIRS Berlin:
  • Eine technisch einfache und kostengünstige Softwarelösung für ein internes CIRS.
  • Berichte in einen Berichte-Pool aller beteiligten Krankenhäuser zusammenführen.
  • Gemeinsam mit anderen Netzwerkteilnehmern Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlern und Patientenschäden entwickeln.

Sicherheitskultur weiterentwickeln

Darüber hinaus nutzen die Teilnehmer im Netzwerk die praktischen Erfahrungen aller bei der Einrichtung und Weiterentwicklung ihres internen CIRS. Alle Teilnehmer können so den proaktiven Umgang mit Risiken und Fehlern weiterentwickeln.